Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser!

Blog300 Bäume für 300 Jahre forstliche Nachhaltigkeit



300 Bäume für 300 Jahre forstliche Nachhaltigkeit

10. Apr 2013 ▪ Katja Gehlfuß

Die Stiftung Baukultur Thüringen unterstützt Schüler des Gymnasiums "Ernestinum" in Gotha. Die Gymnasiasten pflanzen am 11. April in der Apfelstädt-Aue bei Wechmar 300 Bäume. Mit ihrem Arbeitseinsatz leisten die Schüler einen Beitrag zur Renaturierung vom Aussterben bedrohter heimischer Baumarten. Mit einer Infotafel vor Ort, einer Fotodokumentation und aktiver Öffentlichkeitsarbeit möchten die Schüler ihre Idee verbreiten und zum Mitmachen animieren


2 Bilder. Klicken Sie auf ein Bild um die Diaschau zu starten.

Rosa Franz (16) und Maria Hürtgen (16) aus Gotha informierten mit einem Vortrag über die Geschichte dieses in Thüringen seltenen Gehölzes., Foto: Lutz Ebhardt Maria Hürtgen (16), Rosa Franz (16), Moritz Greiner (16) und Yannik Heß (16) pflanzten mit ihren Klassenkameraden Bäume in Wechmar., Foto: Lutz Ebhardt

Im Jahr 2013 jährt sich die Prägung des Begriffs der "Nachhaltigkeit" durch den sächsischen Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz (Sylvicultura Oeconomica, 1713) zum dreihundertsten Mal. Der Deutsche Forstwirtschaftsrat hat aus diesem Anlass ein deutschlandweites Aktionsjahr ausgerufen. Das Werk von Carlowitz gilt als eine der ersten geschlossenen Abhandlungen über eine nachhaltige Waldbewirtschaftung in Deutschland und als Ausgangspunkt einer wissenschaftlich untersetzten geregelten Forstwirtschaft.
Heute wird Nachhaltigkeit als Ressourcen- und Umweltschutz in einem Netz aus ökologischen, ökonomischen und sozialen Gesichtspunkten gesehen. Die reicht von der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen für nachfolgende Generationen, über den Schutz wirtschaftlicher Ressourcen vor Ausbeutung bis zu einer sozialen Ausrichtung einer zukunftsfähige Gesellschaft mit Partizipation aller Gruppen.

Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz startete im Januar den Wettbewerb "300 Jahre Nachhaltigkeit" für Thüringer Schüler. Mit dem Wettbewerb beteiligt sich der Freistaat an der deutschlandweiten Kampagne zur Nachhaltigkeit im Jubiläumsjahr 2013.
"Wir möchten die Kinder und Jugendlichen einladen, sich intensiv und aus ihrer Perspektive mit den Themen Nachhaltigkeit, Erhaltung der Lebensgrundlagen sowie Umwelt- und Ressourcenschutz auseinander¬zusetzen. Nachhaltiges Handeln darf keine Phrase bleiben, sondern muss zum grundlegenden Prinzip unseres Alltags werden", sagte Minister Reinholz.
Einsendeschluss ist der 31. August 2013. Eine Jury aus Vertretern des Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz, des Beirats für Nachhaltige Entwicklung in Thüringen und des Jugendforums des Beirats wird die eingegangenen Arbeiten bewerten und prämieren. Der Gewinnerbeitrag erhält 1000 Euro für die Klassenkasse, mit dem 2. und 3. Preis sind jeweils 500 und 250 EUR verbunden. Ausgewählte Textbeiträge werden nach Abschluss des Wettbewerbs im Herbst 2013 einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Den Anfang haben nun die Schüler der Klasse 10c des Gymnasiums "Ernestinum" in Gotha gemacht. Der THÜRINGENFORST AöR übernahm die Organisation und die Betreuung des Projektes. Die Gemeinde Wechmar, die Stiftung Baukultur Thüringen sowie eine Reihe weiterer Sponsoren unterstützten die Idee der Gymnasiasten mit Spenden.

Projektort:
Orstausgang Wechmar, Richtung Seebergen

Für weitere Informationen stehen die Schüler, sowie die Mitarbeiter von THÜRINGENFORST AöR zur Verfügung.
Kontakt: Sergej Chmara
Telefon: 03621 225331
E-Mail: sergej.charma(at)forst.thueringen.de

Die Ausschreibung des Wettbewerbs finden Sie auf den Seiten des Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz.

Kommentare

Neuer Kommentar