Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser!

NeuesNeuer IBA Kandidat: Studentisches Wohnen am Horn in Weimar



Neuer IBA Kandidat: Studentisches Wohnen am Horn in Weimar

29. Jun 2016 ▪ Katja Gehlfuß

Die IBA Thüringen hat den Neubau eines Gebäudes für "Das 100. Studentisches Wohnen am Horn" in Weimar als IBA Kandidat nominiert. Das vom Studentenwerk Thüringen gemeinsam mit der Stiftung Baukultur Thüringen angeschobene Vorhaben will Wohnen zum baukulturellen Schwerpunkt und Experimentierfeld machen.


Städtebauliches Modell aus dem Wettbewerbsverfahren 'Neues Bauen am Horn' (Entwurf: Luigi Snozzi)
Städtebauliches Modell aus dem Wettbewerbsverfahren 'Neues Bauen am Horn' (Entwurf: Luigi Snozzi)

Hinter dem Projekttitel "Das 100" verbirgt sich der Anspruch, heutige Anforderungen an das Zusammenleben, das Bauen und das Betreiben eines solchen Wohngebäudes zu 100%, d. h. konsequent, gerecht zu werden. Dies soll u. a. Aspekte der Grundrissgestaltung, der Materialverwendung, der rationalisierten Baustelle und der Energieeffizienz umfassen.

Das Gebäude wird sich in das bestehende Hochschulzentrum am Horn städtebaulich einbinden und an jener Stelle stehen, an der seit 1996 der Masterplan des Tessiner Architekten Luigi Snozzi einen Turm vorsieht. Die gute Praxis im Baugebiet "Neues Bauen Am Horn" setzt sich damit fort und schließt mit einem wirkungsvollen Akzent ab. Das Baugebiet "Neues Bauen Am Horn" wurde als Projekt und Außenstandort der Expo 2000 geplant und experimentell entwickelt.

Dr. Marta Doehler-Behzadi zur Bedeutung des neuen IBA Kandidaten: "Durch die räumliche Nähe zum 'Haus am Horn' von Georg Muche, dem einzigen realisierten Bauhausgebäude von 1923, und die zeitliche Verknüpfung zum hundertjährigen Bauhausjubiläum im Jahr 2019 erhält dieses Vorhaben eine weit über die eigentliche Aufgabe hinausreichende baukulturelle Bedeutung. Zudem ist sein Standort für einen Modellprojektstandort prädestiniert."

Das Studentenwerk Thüringen setzt in der Zusammenarbeit mit der Stiftung Baukultur Thüringen auf eine zeitgleiche Begleitforschung. In einer Laborsituation sollen unter Beteiligung von Studierenden Entwurf und Bauprozess einem innovativen, partizipatorischen Anspruch ausgesetzt, ein hoch-innovativer technisch-technologisch-funktionaler Ansatz und ein konsequent klimaneutraler Weg beschritten werden.

Prof. Gerd Zimmermann, Präsident der Stiftung Baukultur Thüringen: "Mit dem Projekt 'Das 100' startet die Stiftung ihre Strategie der projektweisen Partnerschaften – in diesem Fall mit dem Studentenwerk Thüringen, dem Bauherren des 'Studentischen Wohnens am Horn'. Über diesen Weg der konkreten Anlässe soll sich Baukultur in Thüringen direkt vermitteln lassen. Die IBA Thüringen als weiterer Partner schafft dabei die ideale Gelegenheit, ein innovatives Konzept mit modellhaftem Charakter umsetzen zu können."

Die Mitte Juni erfolgte Nominierung des Vorhabens "Studentisches Wohnen am Horn" in Weimar zum IBA Kandidaten erwuchs aus der Kooperation des Studentenwerks Thüringen und der Stiftung Baukultur Thüringen.

In den nächsten Wochen und Monaten soll das inhaltliche Programm des Projekts in Workshops weiter geschärft werden und in eine Auslobung für ein ambitioniertes Wettbewerbsverfahren münden. Aktuelle Förderprogramme des Bundes können zur Umsetzung beitragen. Der Neubau soll zum Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019 in Betrieb sein.

Kommentare

Neuer Kommentar