Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser!

Blog



21. Nov 2016 ▪ Katja Gehlfuß

Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau geht 2016 an "Stadtbausteine" in Nordhausen

PREISTRÄGER: Stadtbausteine für Nordhausen
PREISTRÄGER: Stadtbausteine für Nordhausen, Foto: Marco Warmuth

Am 21. November verliehen der Thüringer Staatssekretär für Infrastruktur und Landwirtschaft Dr. Klaus Sühl und der Vorsitzende des Preisgerichts Prof. Dr. Gerd Zimmermann im Erfurter Angermuseum den Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau 2016. …weiter


25. Jul 2016 ▪ Katja Gehlfuß

NOCH 1 WOCHE: Einreichungen für Thüringer Staatspreis bis zum 31.07.2016!

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft sucht in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Thüringen und erstmals der Stiftung Baukultur Thüringen auch 2016 wieder Architektur und Städtebau mit Weitblick.


Bis zum 31. Juli 2016 können sich Bauherren und Planer der Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur und Städtebau/Stadtplanung um den Preis bewerben. Eingereicht werden können komplexe Hochbau-, Freianlagen- und Städtebauprojekte, die im Gebiet des Freistaats Thüringen im Zeitraum vom 1. Januar 2012 bis zum 1. April 2016 realisiert wurden. Der Thüringer Staatspreis ist mit insgesamt 15.000 € dotiert.

Neu ist dieses mal, dass die Einreichung ausschließlich online geschieht. Es müssen von den teilnehmenden Büros keine Präsentationstafeln hergestellt werden. Diese Gestaltungs- und Herstellungsarbeit wird für die spätere Ausstellung vom Auslober übernommen.

Demnach ist die Projekteinreichung einfacher als bisher. Für eine Einreichung ist lediglich Folgendes erforderlich:

  • Projektangaben
  • Adressangaben der Einreichenden (Bauherr und maßgeblich beteiligtes Architektur-/ Stadtplanungsbüro)
  • Erläuterungstext (maximal 2.500 Zeichen)
  • 8 bis 12 Fotos verschiedener Motive des fertigen Objekts
  • 3 bis 6 Pläne, darunter: Übersichtsplan/ Lageplan, Grundriss, Schnitt

Das Einreichungsportal ist unter: www.baukultur-thueringen.de/staatspreis noch bis zum 31.07.2016 freigeschaltet.

Rückfragen zur Auslobung:
E-Mail: info@baukultur-thueringen.de
Telefon: 03643 49306636

Rückfragen zur Online-Einreichung:
E-Mail: support@baukultur-thueringen.de
Telefon: 03643 902521

29. Jun 2016 ▪ Katja Gehlfuß

Neuer IBA Kandidat: Studentisches Wohnen am Horn in Weimar

Städtebauliches Modell aus dem Wettbewerbsverfahren 'Neues Bauen am Horn' (Entwurf: Luigi Snozzi)
Städtebauliches Modell aus dem Wettbewerbsverfahren 'Neues Bauen am Horn' (Entwurf: Luigi Snozzi)

Die IBA Thüringen hat den Neubau eines Gebäudes für "Das 100. Studentisches Wohnen am Horn" in Weimar als IBA Kandidat nominiert. Das vom Studentenwerk Thüringen gemeinsam mit der Stiftung Baukultur Thüringen angeschobene Vorhaben will Wohnen zum baukulturellen Schwerpunkt und Experimentierfeld machen. …weiter


04. Dez 2013 ▪ Katja Gehlfuß

BarriereFREI! - Preis für zukunftsorientiertes Planen und Bauen vergeben

Am 4. Dezember 2013 vergab der Beauftragte der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen, Dr. Paul Brockhausen, erstmals die Auszeichnung "BarriereFREI! - Preis für zukunftsorientiertes Planen und Bauen in Thüringen". Die Preisvergabe steht im Zusammenhang mit dem jährlichen Internationalen Tag der Behinderten am 3. Dezember. Der Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Christian Carius, war Schirmherr der Auslobung.


BarriereFREI!
BarriereFREI!

Der Preis BarriereFREI wurde erstmalig in Thüringen vergeben. Er war mit insgesamt 5.000 Euro dotiert und wurde gemeinsam mit der Stiftung Baukultur Thüringen gestiftet. Die Thüringer Architektenkammer beteiligt sich am Preisgeld.
Mit dem Preis sollen Bauwerke, Planungen, Veröffentlichungen und sonstige Initiativen für eine barrierefreie Baukultur in Thüringen gewürdigt werden. Das Bewusstsein für barrierefreies Bauen soll geschärft und die Einsicht in die Notwendigkeit, für alle Generationen zu bauen, gefördert werden. Der Auslobungszeitraum reichte vom 10. Juni bis 16. August 2013.

Alle Preisträger und weiteren Informationen dazu finden Sie hier.

05. Jun 2013 ▪ Katja Gehlfuß

Innovationspreis „Zukunft Stadt“ 2013 in Suhl vergeben

Wohnungsbaugenossenschaft "Fortschritt" Sondershausen eG, Sondershausen
Wohnungsbaugenossenschaft "Fortschritt" Sondershausen eG, Sondershausen

Thüringens Bauminister Christian Carius prämierte heute die „jenawohnen GmbH“ (Jena) und die Wohnungsbaugenossenschaft „Fortschritt“ (Sondershausen) mit dem Innovationspreis „Zukunft Stadt“ 2013. Der mit 10.000 € dotierte Preis wurde in diesem Jahr erstmals als Kooperation zwischen dem Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilenwirtschaft e.V. (vtw.) und der Stiftung Baukultur Thüringen ausgelobt. Damit wollen beide einen Beitrag zur Nachhaltigkeit der Ergebnisse bei der Umgestaltung des Gebäudebestandes und des Mietwohnungsneubaus leisten und aufzeigen, dass die Umsetzung wohnungswirtschaftlicher Konzepte sowie die gestalterische Qualität von Architektur und gebäudenahen Freiflächen zu vorzeigenswerten Ergebnissen führt. …weiter


18. Mai 2013 ▪ Katja Gehlfuß

BarriereFREI! - Preis für zukunftsorientiertes Planen und Bauen in Thüringen

Der Freistaat Thüringen, vertreten vom Beauftragten der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen, Dr. Paul Brockhausen, vergibt in Kooperation mit der Stiftung Baukultur Thüringen 2013 erstmalig einen Preis für zukunftsweisende und nachhaltige Planungs- und Baukultur. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und steht unter der Schirmherrschaft des Thüringer Ministers für Bau, Landesentwicklung und Verkehr Christian Carius. …weiter


10. Apr 2013 ▪ Katja Gehlfuß

300 Bäume für 300 Jahre forstliche Nachhaltigkeit

Rosa Franz (16) und Maria Hürtgen (16) aus Gotha informierten mit einem Vortrag über die Geschichte dieses in Thüringen seltenen Gehölzes.
Rosa Franz (16) und Maria Hürtgen (16) aus Gotha informierten mit einem Vortrag über die Geschichte dieses in Thüringen seltenen Gehölzes., Foto: Lutz Ebhardt

Die Stiftung Baukultur Thüringen unterstützt Schüler des Gymnasiums "Ernestinum" in Gotha. Die Gymnasiasten pflanzen am 11. April in der Apfelstädt-Aue bei Wechmar 300 Bäume. Mit ihrem Arbeitseinsatz leisten die Schüler einen Beitrag zur Renaturierung vom Aussterben bedrohter heimischer Baumarten. Mit einer Infotafel vor Ort, einer Fotodokumentation und aktiver Öffentlichkeitsarbeit möchten die Schüler ihre Idee verbreiten und zum Mitmachen animieren …weiter